Das einzigartige Ambiente und die besondere Charakteristik der Rudelsburg sind vor allem durch ihre beinahe tausendjährige Geschichte geprägt. Eine Vergangenheit, die zum Einen von vielen kriegerischen Auseinandersetzungen und Verfall, aber zum Anderen von unwahrscheinlich viel Leben im Burghof erzählen kann. So verwundert es nicht, dass Franz Kugler 1826 auf der Rudelsburg das Lied "An der Saale hellem Strande" dichtete, als er während einer Saalewanderung eine Rast einlegte. In ähnlich romantischer Stimmung schrieb Hermann Allmers 1863 "Dort Saaleck, hier die Rudelsburg" - ein Lied welches man noch heute ein ums andere Mal vom Burgfried hinab ins Saaletal hören kann. So ist die Rudelsburg früher wie heute "ein Ort, zum Schwärmen und zum Trinken".

Kommen Sie mit uns auf eine Reise durch die bewegte Historie der Rudelsburg - und überzeugen Sie sich bei einem Besuch selbst von der Atmosphäre, die unsere Rudelsburg zu bieten hat.

1050

1050

1050

Die Rudelsburg wird als Grenzbefestigung errichtet.

1150

1150

1150

Die Befestigung wird durch Haupt- und Vorburg erweitert.

1171

1171

1171

Die Rudelsburg wird erstmals urkundlich erwähnt.

1238

1238

1238

Heinrich der Erlauchte, Markgraf von Meißen, erhält die Rudelsburg vom Naumburger Bischof als Stiftsleben.

1348

1348

1348

Unter dem Capitaneus Johann von Trautzschen und mit modernsten Waffen erobern die Naumburger Bürger die Rudelsburg. Es gibt Tote und Verletzte und die Vorburg wird zerstört.

1383

1383

1383

Die Rudelsburg kommt in den Besitz der Schenken von Saaleck aus dem Haus Vagula. Sie sind nun die „Herren von der Veste, gesessen zu Rottelsburg“.

1441

1441

1441

Rudolf, Günther und Heinrich von Bünau sind laut einer Lehnsurkunde der Herzöge von Sachsen Inhaber der Burg.

1450

1450

1450

Im Sächsischen Bruderkrieg zwischen Herzog Wilhelm III. (der Tapfere) und Kurfürst Friedrich II. (der Sanftmütige) wird die Rudelsburg erneut belagert und zerstört.

1581

1581

1581

Nachdem die Burg noch mehrfach den Besitzer gewechselt hat, wird sie schließlich an den Amtsschösser zu Eckartsberga, Hans George von Osterhausen, verkauft. Dieser lässt die Rudelsburg jedoch veröden und verfallen.

1640

1640

1640

Gegen Ende des Dreißigjährigen Krieges wird die Rudelsburg von den Schweden gebrandschatzt, woraufhin sie ab 1641 unbewohnt bleibt. Sie verfällt zusehends und wird in dieser Zeit als Steinbruch missbraucht.  Die Vorburg wird nahezu vollständig zerstört, lediglich die Ruine der Hauptburg bleibt erhalten.

1797

1797

1797

Nachdem die Rudelsburg in den Jahren 1671 bis 1774 im Besitz der Edlen von Creutz war, kauft die Familie Schönberg die Burg als Familienfideikommiss. Aus dieser Zeit stammen auch die Wappen der Vorbesitzer im Burghof, die noch heute erhalten sind.

1824

1824

1824

Der Weinbergarbeiter Gottlieb Wagner, genannt „Samiel“, richtet die erste Gastwirtschaft auf der Rudelsburg ein. Zuvor hatten die Freiherren von Schönberg als Burgherren damit begonnen, am Südhang der Burg Wein anzubauen. Die Burg entwickelt sich in jenen Jahren mehr und mehr zum Treffpunkt romantisch gesinnter Wanderer, vor allem Studenten aus Jena, Leipzig und Halle.

1848

1848

1848

Rund 500 Corpsstudenten treffen sich auf der Rudelsburg und beschließen, den Kösener Senioren-Convents-Verband zu gründen. Bis heute sind über 100 Corps an mehr als 40 Universitätsstädten in diesem ältesten aller verbindungsstudentischen Dachverbände organisiert und treffen sich jährlich zu Pfingsten in Bad Kösen und auf der Rudelsburg.

1853

1853

1853

König Friedrich Wilhelm IV. besucht die Rudelsburg. Vermutlich aus diesem Anlass entsteht 1853 auch die Trinkhalle im Burghof mit überdachten Sitzflächen. Zuvor hatte es im Innenhof lediglich ein einfaches – und von den Bäumen gestütztes – Strohdach gegeben.

1872

1872

1872

Mit der Ergänzug von Eingang und Brücke und Wiederherstellung des Rittersaals mit Nebenbau und Vortreppe enden erste Wiederinstandsetzungs- und Sicherungsarbeiten der Rudelsburg. Dennoch kommt es auch noch im 20. Jahrhundert zu weiteren Einstürzen.

1987

1987

1987

Nachdem die Kösener Corpsstudenten die Rudelsburg ab 1954 aufgrund des DDR-Regimes nicht mehr besuchen konnten, rückt die Rudelsburg nun wiederum in den Fokus von Studenten. Dieses Mal in jene der Rudelsburger Allianz. Seither ist die Burg auch Treffpunkt jener Studentenverbindungen, die sich bereits vor 1990 auf dem Gebiet der ehemaligen DDR gegründet haben.

1994

1995

1994

Der erste Congress der Kösener Corpsstudenten nach 1934 findet wieder in Bad Kösen und zu Teilen auch auf der Rudelsburg statt. Damit einhergehend waren auch umfangreiche Instandsetzungsarbeiten der Burg verbunden.

2006

2006

2006

Mit der Wiederherstellung des zu DDR-Zeiten zerstörten Bismarckdenkmals erreichen die Bemühungen der Kösener Corpsstudenten, die Denkmäler im Bereich der Vorburg zu restaurieren oder neu zu erschaffen, ihren Abschluss und zugleich Höhepunkt. Eine Besichtigung der Denkmäler lohnt sich bei einem Besuch der Rudelsburg in jedem Fall.

2018

2018

2018

Mit Thiemo von Creytz wird ein Nachfahre der Edlen von Creutz neuer Inhaber der Rudelsburg. Somit schließt sich in der bewegten Vergangenheit der Rudelsburg abermals ein Kreis.